Seiten

Donnerstag, 26. Mai 2011

Es war wunderschön...

... am Gardasee. Kaum in Worte zu fassen. Wir hatten eine herrlich entspannte Zeit, das Wetter war fantastisch, das Essen toll und die Menschen so nett.

Das Hotel ist einfach eines meiner allerliebsten, weil es einen so schön altmodischen Charme versprüht. Da fällt einem direkt die Sommerfrische ein, wie in den 50er Jahren. Das Publikum besteht überwiegend aus älteren Briten, die Herren in Leinenanzügen, die Damen mit Strohhut und geblümten Kleidern - wir waren sicherlich 50 Jahre jünger als der Durchschnitt, aber genau deshalb liebe ich Gardone.
Und das Personal im Grandhotel ist einfach umwerfend herzlich und nett, wir wurden so oft zu meinem Babybauch beglückwünscht, in Gespräche verwickelt und jeder Wunsch wurde uns von den Augen abgelesen.


unbedingt sehenswert. Wir waren zum zweiten Mal dort, ich bin immer wieder fasziniert von d'Annunzios Sammlungen - und seiner sehr verqueren Persönlichkeit.


eine kleine Arena im Garten - wer träumt nicht davon?

Sammlung aus Säulen und Sprengköpfen, wie ein Friedhof


Das Kriegsschiff auf dem eigenen Grundstück?
Klar, einfach trockensetzen und einbetonieren, mit der "Puglia" ist es gelungen.
Der Blick vom hauseigenen Mausoleum
Die Führung im Haus (leider sind Fotos dort nicht erlaubt) sollte trotz oft langer Wartezeiten mitgemacht werden, um einen Einblick in das Leben des Schriftstellers zu bekommen. Meine Lieblingsanekdote ist die Bronzeschildkröte auf dem Esstisch - d'Annunzios Schildkröte starb im Garten, weil sie sich an Tuberosen überfressen hatte und er ließ ihr Abbild in Bronze gießen, um seine Tafelgäste von exzessiver Völlerei abzuschrecken. Sehr subtil.



Kurzer Ausflug nach Malcesine




wieder zurück an der Anlegestelle neben unserem Hotel
das traditionelle Balkonpicknick
für mich natürlich ohne Wein - was allerdings auch vor dem Hinweis auf der Flaschenrückseite klar war
der Ausblick morgens vom Bett aus
und ab nach Verona:
gewohnt haben wir im perfekt mittendrin gelegenen, hübschen Colomba d'Oro, nur ein paar Schritte von der Arena entfernt.



Dinner an der Piazza delle Erbe in der Casa Mazzanti - eine kleine, aber feine Speisekarte, gehobene Küche und tolle Cocktails (auch alkoholfrei sehr lecker). Meine Tortelli mit Hummer-Füllung und Frischkäseschaum auf fruchtiger Tomatensauce waren ein Gedicht, das getrüffelte Kalbssteak meines Mannes mit knackfrischem Gemüse ebenso.

Die Arena - hier muss ich sagen, dass die 6 Euro Eintrittspreis völlig fehlinvestiert sind. Man kann weder Katakomben besichtigen, noch wird etwas erklärt. Der Eintritt ist lediglich, um, wie ein Opernbesucher, in die Arena zu kommen. Innen wirkt alles sehr modern wie in einem Stadion, weil bestuhlt, mit Aufbauten. Es war ziemlich ernüchternd, dann lieber doch im Rahmen einer Opernaufführung, wenn das Ganze hoffentlich mehr Flair hat.
Ponte Scaglieri

Danach ging es leider wieder nach Hause, zurück in den Alltag. Der mir fatalerweise jetzt noch schwerer fällt, weil ich ständig das Bild von unserem Seeblick mit den ersten Sonnenstrahlen in Gardone vor Augen habe und das Plätschern des Wassers zum Aufwachen schrecklich vermisse. Hach.

Mittwoch, 18. Mai 2011

Meine momentanen Favoriten...

... zur Körperpflege für die ersten warmen Sommertage:




Annemarie Börlind - Rosentau. Eine Art flüssiges Gel, das schnell einzieht und Feuchtigkeit spendet. Ich benutze es morgens unter der Tagescreme oder nach Sonnenbädern, öfter auch mal für den Babybauch.

Acqua Colonia - Melisse Verbene. Der einzige Duft, den ich momentan wirklich riechen kann und mag, sehr angenehm leicht und frisch nach Zitronenbonbon, ohne unangenehme künstliche Anklänge.

Kibio - Legs Relaxing Gel. Kühlend für schwere, müde Beine mit dezentem Minzgeruch.

Evian - Wasserspray. An wirklich warmen Tagen meine Rettung, der kühle Wasserschleier tut einfach gut und belebt.

Ahava - Mineral Botanic Shower Cream (Honeysuckle). Für mich das bisher einfach beste Duschgel, wobei es wirklich eher eine Creme ist; sehr reichhaltig und pflegend, sehr angenehmer, dezent blumiger Duft.

Biotherm - Biovergetures. Eine Anti-Dehnungsstreifen-Creme mit blumigem Geruch, gut aufzutragen, relativ ergiebig, zieht schnell ein. Über die Langzeitwirkung kann ich noch nichts sagen, bisher bin ich allerdings von Streifen und Rissen verschont geblieben (und ja, der Bauch ist wirklich schon ziemlich groß).

Alverde - Baby Haut- und Badeöl. Mit Bio-Gänseblümchen! Mein liebstes Öl, es ist für nahezu alles verwendbar, riecht ganz leicht zitronig und ist ohne schädliche Inhaltsstoffe mit dem BDIH-Siegel. Das wird definitiv auch für die Babys übernommen.

Feierabend!



Auf dem Balkon bei schönstem Wetter - mit einem Gardasee-Reiseführer, der Elle und dem neuen Jamie-Oliver-Magazin. Ein Beerensmoothie ist gerade auch noch in Planung.
Herrlich, oder?

Montag, 16. Mai 2011

Regentag...


maternity / rainy day




... aber es soll ja schon übermorgen wieder aufwärts gehen!
Eine Umstandsjeans von H&M, der Ringelpulli von Topshop und ein Trenchcoat in A-Linie, damit der Bauch reinpasst, sind die richtigen Begleiter für das momentane Wetter.
Und um die Laune zu heben: kirschrote Fingernägel und ein hübscher Pünktchen-Schirm.

Sonntag, 15. Mai 2011

Das war dann übrigens...

... meine Wahl des Muttertagskuchens:



Da ich Puderzucker nicht mag, habe ich stattdessen die geputzen Erdbeeren über Nacht in Ahornsirup eingelegt und zum Servieren noch ein paar Himbeeren dazwischen gesetzt. Es war superlecker!

Donnerstag, 12. Mai 2011

Sao Paulo...









Mittwoch, 11. Mai 2011

Zum Sightseeing...

... im Urlaub oder auch Stadtbummeln zuhause:

maternity / sightseeing


Das Maxikleid ist von Asos, aktuell erhältlich. Dazu flache, bequeme Sandalen (Dune) , ein großer Shopper (French Connection), Goldschmuck und türkisfarbener Nagellack.


Da meine Lieblingssonnencreme von der Müller-Eigenmarke Cadeavera (Sensitiv Sonnenspray) nur bis Faktor 20 als Spray erhältlich ist und die meisten Sonnenmilchs klebrig sind, bin ich auf der Suche nach Alternativen und habe dabei entdeckt, dass es inzwischen auch Ölsprays mit höherem Faktor gibt, unter anderem von Clarins, Vichy und Garnier Ambre Solaire. Letzteres habe ich mir mit Faktor 30 zugelegt und finde die Konsistenz ganz angenehm. Es zieht vernünftig ein, hinterlässt nur einen leichten Film, dafür aber schönen Schimmer. Den Geruch empfinde ich als ziemlich stark, aber nicht wirklich unangenehm. Wie ein etwas süßliches Parfüm.
Über die Wirkung und den Schutz kann ich bisher noch nichts sagen.


Samstag, 7. Mai 2011

Drei Lieblingsdinge...


Meine Toms Shoes. So unglaublich bequem, dass ich sie am liebsten nicht mehr ausziehen würde. Es gibt sie in zig Varianten und Farben, die Außenseite ist aus dünnem Canvas, die Innensohle mit leichtem Fußbett aus weichem Leder. Man geht darin barfuß wie auf Wolken.


via

Und eine gute Tat ist der Kauf noch dazu, da Toms für jedes gekaufte Paar ein weiteres Paar Schuhe an ein Kind in Not spendet, in weltweit 23 Ländern.


Mein zweiter Liebling ist weniger nobel, aber ich teile ihn mit wohl einem ziemlich großen Fanclub (weil ich gerade noch den vorletzten erwischt habe):
Chanel Mimosa. Sommerlicher geht es kaum, oder?



Und hier endlich die Lösung für mein Waschmittelproblem (ich finde die Duftnoten von herkömmlichen Waschmitteln einfach furchtbar, mir wird ständig schlecht davon und nicht einmal die Sensitiv- und angeblich duftneutralen Mittel sind ertragbar):




Ich bin so begeistert, absolut kein Geruch und es verzichtet auf schädliche Inhaltsstoffe.
Tolle Sache.

Freitag, 6. Mai 2011

Übermorgen...

... ist Muttertag. Und es wird gebacken.

Nachdem mein Gedächtnis momentan allerdings so phänomenal schlecht ist, halte ich hier ein paar Rezepte fest, die ich unbedingt noch ausprobieren möchte - auf dass sie nicht verloren gehen, wie das Rhabarberkuchen-Rezept, das ich neulich stundenlang gesucht habe, mich aber nicht mehr erinnern konnte, woher ich es ursprünglich hatte. Gerade eben habe ich es zufällig wiedergefunden.


Himbeerkuchen mit Frischkäse-Topping

Rhabarberkuchen
(getestet und für unglaublich gut befunden, saftig, ein bisschen frisch, aber ziemlich gehaltvoll)

alle drei via Living at Home

Strawberry Tart
via Donna Hay


Rhabarber Tarteletts
(auch getestet, tolle Mischung aus säuerlich und süß, außerdem perfekt einfach und schnell zu machen)

via Jamie Oliver


Apropos, habe ich schon erwähnt, dass es das Jamie Oliver Magazin jetzt auch in Deutschland zu kaufen gibt? Wir hinken zwar ein paar Ausgaben hinterher, aber ich finde es absolut kaufenswert. Die Rezepte sind neu, das Magzin schön gestaltet und die Themen mag ich sehr. Neben Living at Home und Lust auf Genuss mein neues Lieblingsmagazin, nachdem es, sehr zu meinem Bedauern, Elle Bistro nicht mehr gibt.