Seiten

Samstag, 5. Juni 2010

Couscoussalat und Milchschnittentorte...



Gestern haben wir eigentlich den ganzen Tag draußen verbracht, sind früh aufgestanden und mit Freunden zum Segeln gegangen, wo es unglaublich leckeren Wurstsalat (danke! ;-) ) und - alkoholfreies - Bier gab. War schließlich erst 11 Uhr.
Für mittags habe ich Milchschnitten-Erdbeer-Joghurt-Torte gemacht, das perfekte Dessert an heißen Tagen.

Joghurt und Quark oder Topfen miteinander mischen, mit Zucker und Vanillezucker süßen, mit etwas Zitronen- oder Limettensaft abschmecken. Gelatine nach Packungsanweisung auflösen. Währenddessen frische Erdbeeren (oder anderes Sommerobst, z.B. Nektarinen) waschen und halbieren. Milchschnitten in einer Form auf dem Boden auslegen, vollständig und dicht an dicht mit den halbierten Erdbeeren belegen. Die aufgelöste Gelatine unter die Joghurtmischung rühren und das Ganze über die Erdbeeren auf den Milchschnitten gießen. Im Kühlschrank für mindestens 2-3 Stunden kühlstellen, bis der Belag fest geworden ist. Kalt servieren.

Wieder in der Stadt, ging es noch für zwei Stündchen in den Park, im Gras liegen und ratschen.
Und am Abend gab es einen Couscoussalat:


Eine große Handvoll Couscous nach Packungsanweisung mit etwas Brühe (statt reinem Wasser) zubereiten und quellen lassen, in der Zwischenzeit Kirschtomaten, Radieschen und eine kleine Landgurke in in Stückchen schneiden, frischen, jungen Knoblauch in Streifen schneiden und kurz in der Pfanne anrösten.
Etwas Joghurt mit Wasser oder Buttermilch verdünnen, ein bisschen Zitronensaft dazu, mit Gewürzen abschmecken (ich habe dieses Mal Schubecks Chili-Curry genommen, sonst auch gerne Ras el Hanout oder einfach Cumin, Salz und Pfeffer...) und alles zusammen mischen.
Schmeckt auch kalt aus dem Kühlschrank sehr erfrischend.

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Ui, das ist ja lieb! Danke! :-)
    Ich habe die Nikon D3000 (blutiger Anfänger und die war von Preis-Leistung und wie sie in der Hand lag einfach am überzeugendsten).

    AntwortenLöschen
  4. Oh mein Gott, die Torte! *umfall*

    AntwortenLöschen
  5. Hast Du da evtl noch pi mal Daumen Mengenangaben? Ich *muss* das nachmachen, aber ich brauche Anhaltspunkte. :-D

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank für deine Antwort!

    AntwortenLöschen
  7. *lach*
    Mia, hier sind die Angaben, jedenfalls in etwa:
    Die letzte habe ich wirklich groß gemacht, in einer normalen Springform (26 cm Durchmesser, glaube ich) - dafür also 2x 500g cremigen Joghurt, 2x 250g Topfen, 500g Erdbeeren, 2 Tütchen Vanillezucker, 10 Milchschnitten, 6 Blatt Gelatine (es hätten auch 7 sein können, war fest, aber nicht richtig schnittfest) - erst eingeweicht, dann ausgedrückt und mit ein oder zwei EL Wasser in der Mikro aufgelöst - und Zucker nach Belieben, keine Ahnung, wie viel es war.
    Und über Nacht im Kühlschrank.
    Das wars, ich hoffe, ich habe nichts vergessen. ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Nina, gern geschehen! Jederzeit wieder.
    PS: ich gucke bei euch auch gerne rein!

    AntwortenLöschen
  9. Toll, vielen lieben Dank! Wird definitiv bald nachgemacht! :)

    AntwortenLöschen
  10. Die Torte ist der absoule Hammer! Die werde ich sicher auch bald ausprobieren.

    AntwortenLöschen