Seiten

Sonntag, 1. August 2010

Diese Woche...

... war relativ ergebnisreich, um es mal so zu sagen.
Die Bandproblematik ist vom Tisch, wie es aussieht, werden wir jetzt keine haben - was uns eine Menge Geld spart und somit in Ordnung ist.
Nach einem kurzen Frustausbruch meinerseits ob der Unfähigkeit unserer Druckerei und dem eingeholten Kostenvoranschlag einer Grafikagentur für unsere noch ausstehenden Drucksachen, der ungefähr doppelt bis dreifach so teuer ausgefallen ist wie erwartet, habe ich mich wieder gefangen, neue Ideen umgesetzt und sitze heute Abend zufrieden mit einem Schneidebrett da und bastle. Der Liebste ist ebenfalls begeistert - und hat sich für 10 Tage zum Segeln mit Freunden verzogen. Was mich wiederum nicht begeistert, weil ich beruflich momentan nicht weg kann und ihn so dermaßen beneide...
Ich sage mir ständig, dass ich nur noch 6 Wochen vor mir habe und dann knapp über zwei Wochen Urlaub, bis dahin werde ich auch noch überstehen.
Ein Gespräch mit unserem Theologen hatten wir auch noch, wir verstehen uns wunderbar, liegen völlig auf einer Wellenlänge und sind ziemlich froh, ihn gefunden zu haben (nach der Hochzeit werde ich mal meine gesammelten Adressen und Links posten...).
Zu guter Letzt waren wir gestern noch auf der Hochzeit von Freunden, die wirklich schön war.
Wobei ich ehrlich sagen muss, dass ich froh bin, die Vorfreude noch ein bisschen genießen zu können. Einerseits würde ich am liebsten morgen schon heiraten, andererseits ist es toll, sich einfach nur auf den Tag zu freuen. Meinem Freund scheint es exakt genauso zu gehen und es macht Spaß, sich das alles gemeinsam auszumalen.

Die kirchliche Trauung fand im Innenhof des Schlösschens statt, bei strahlend blauem Himmel und 25 Grad - nach einer Woche voller Regen.


Luftballons am Himmel...

Für mich war der Höhepunkt des Tages der Abend, als nach der Vorführung eines wahnsinnig aufwändig und liebevoll hergestellten Videoclips (in dem wir Freunde fiktive Geschichten über das Kennenlernen des Paares erzählt haben) im Abspann noch "Weilst a Herz host wia a Bergwerk" von Fendrich lief und plötzlich alle - ohne Absprache - anfingen, mitzusingen.
Hundert Gäste, im dunklen Innenhof eines Schlosses, von Kerzen beleuchtet und das Brautpaar in der Mitte...
ich bekomme jetzt noch Gänsehaut.
Schön war's.



Kommentare:

  1. Schön, das ist doch Schloss Pertenstein!?

    Mein bester Ehemann in spe ist nämlich aus der Gegend! ;)

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Fotos! Ich denke auch, dass die Vorfreude die schönste Freude ist :)

    Ich bin ja froh, dass ich mir denTrouble mit der Grafikagentur und so sparen kann, da ich alles selbst gestalte. Da ich in einer Druckerei arbeite, kann ichs dann auch direkt vor Ort drucken lassen.

    Aber selbst gebastelt finde ich auch sehr schön. Bin auf Bilder gespannt!

    AntwortenLöschen