Seiten

Montag, 15. September 2014

Göteborg.

Nachdem die letzte Woche unglaublich bescheiden war und ein Großteil der Bescheidenheit den Minis und ihren Zickereien zu verdanken war, haben der Gatte und ich beschlossen, uns zu meinem verpatzten Geburtstag und dem ausgefallenen Hochzeitstag einen Spontantrip nach Göteborg zu gönnen. Leider mit Kindern. Aber in der Hoffnung, dass ein Wochenende außerhalb unserer vier Wände vielleicht Wunder bewirkt und sie erträglicher sein lässt.

 

Es ging so.

 

Aber ansonsten war die herrliche Stadt und der warme Sonnenschein Balsam für unsere Seelen und dünnen Nerven. Auch trotz frecher, unbelehrbarer Minis. Eigentlich hätte ich nämlich schon am Flughafen am liebsten alles hingeschmissen und wäre sofort wieder nach Hause gefahren, als ich alleine mit beiden und unserem gesamten Gepäck dastand und mir der eine Mini plötzlich durchbrannte. Während ich, wie ein Stier brüllend, hinter ihm her sprintete (ganz großartig in meinen rutschigen Ballerinas), lachte er sich kaputt und flüchtete immer weiter. In diesen Sekunden schießt einem so viel durch den Kopf… Bleibt das andere Kind stehen? Rennt es nach? Was ist mit dem Gepäck? Meine Handtasche steht offen und einsam herum. Soll ich die Schuhe ausziehen und barfuß rennen? Warum schauen alle nur blöd und keiner packt den Rotzlöffel am Kragen?

Bis ich ihn dann endlich erwischt hatte, sah ich nur noch rot. Ich glaube, ich war noch nie in meinem Leben so wütend auf ihn, wie in diesem Moment. Die Standpauke hatte sich jedenfalls gewaschen, so sehr, dass er nach zehn Minuten - in denen ich ihn im Buggy festgeschnallt und auf ihn eingeschimpft hatte - leise schluchzend schniefte "Mama, ich will dich nur mal drücken. Bitte drücken. Und knutschen." So handzahm und reumütig hatte ich ihn auch noch nicht gesehen. Ob es tatsächlich was gebracht hat, weiß ich allerdings wirklich nicht.

Verzeihen musste ich ihm dann aber leider sofort, obwohl ich eigentlich noch mindestens zwei Stunden stinksauer sein wollte.

 

DSC 0002

Bei diesem Wetter haben wir München verlassen, ...

DSC 0016

… um bei diesem Wetter in Göteborg zu landen.

DSC 0010

 

Um ehrlich zu sein, stand Göteborg nicht auf Platz eins unserer Liste, aber an diesem letzten Ferienwochenende waren entweder alle Flüge schon ausgebucht, das Wetter am Zielort zu schlecht oder Events in den jeweiligen Städten und die Hotels unbezahlbar teuer. Am Ende unserer Suche saß ich mit einer Europakarte, dem Streckennetz der Fluggesellschaft aus München und diversen offenen Wetter-Websites da und habe nach Bildern von Innenstädten gegooglet. Und mit Göteborg einen Volltreffer gelandet.

Für einen Ausflug mit Kindern finde ich diese Stadt nahezu unschlagbar. Relativ klein mit nur 500.000 Einwohnern, man kommt zu Fuß und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln hervorragend voran und die Angebote an Aktivitäten sind enorm. Wir haben in den zwei Tagen leider nur einen Bruchteil von dem geschafft, was ich mir eigentlich erhofft hätte… Ich würde wahnsinnig gerne in der Vorweihnachtszeit noch einmal hin, denn dann muss es herrlich sein mit den Weihnachtsmärkten, der Beleuchtung und natürlich leckerem Glögg. Außerdem stelle ich mir einen Tagesausflug zu den Schären auch toll vor. Und für das Universeum oder das Volvo-Museum hat unsere Zeit leider ebenfalls nicht gereicht.

 

DSC 0023

 

DSC 0027

Wir haben das Maritiman besichtigt, ein Schiffsmuseum, das aus zwanzig miteinander vertäuten Schiffen besteht, die man alle durchlaufen kann.

DSC 0028

 

DSC 0037

Hoch oben am Bug...

DSC 0053

...tief unten in Maschinenräumen...

DSC 0076

 

DSC 0074

...in Frachtkisten...

DSC09826

 

DSC09840

… und in wirklich engen U-Boot-Schächten. Es war sehr beeindruckend.

DSC09853

Danach hatten der Gatte und ich eine wohlverdiente Auszeit von den Minis, die dankenswerterweise beide im Buggy eingeschlafen waren. Durch Zufall kamen wir am Kronhuset vorbei und haben dort fantastischen Apfelkuchen und vorher "Rostbiff mit Potatissallad" - Roastbeef mit Kartoffelsalat in einer sehr ungewöhnlichen, sehr nordischen Kombination gegessen - nie hätte ich so gekocht, aber es war wirklich gut.

DSC 0081

 

DSC 0086

 

DSC 0087

 

DSC 0089

 

DSC 0091

 

DSC 0093

 

DSC 0212

 

DSC 0096

Die Spielplätze in Göteborg sind einfach toll. Für jedermann.

DSC 0100

Eis, Pralinen, Lakritz und...

DSC 0110

… die angeblich größten Zimtschnecken der Welt. Nachdem wir zwei Tage davon gegessen haben, glaube ich das gerne. Erhältlich im Café Husaren.

DSC 0112

 

DSC 0120

Die hübsche mintgrüne Tram im Retrostil hat uns in den Vergnügungspark Liseberg gebracht.

DSC 0127

Man zahlt entweder nur den Eintritt in den Park und muss für jedes Fahrgeschäft noch einmal extra Coupons an Automaten lösen (im Normalfall pro Fahrt noch ein Coupon à 20 Kronen, das Riesenrad kostet pro Person 3 Coupons, auch für Kinder), das Schöne daran ist allerdings, dass Erwachsene als Begleitperson von Kleinkindern oft kostenlos mitfahren können - oder man zahlt einen höheren Komplettpreis, der die Fahrten beinhaltet.

DSC 0154

 

DSC 0166

 

DSC 0177

 

DSC 0193

 

DSC 0195

 

DSC 0197

 

DSC09866

 

DSC 0213

Eine Paddan-Bootsfahrt musste natürlich auch sein.

DSC 0232

 

DSC 0241

 

DSC 0272

 

DSC 0311

 

DSC09886

 

DSC09900

Sehr interessant auch die Brücke, bei der es nicht mehr genügt, den Kopf einzuziehen,

sondern man sich tatsächlich auf den Boden des Bootes setzen muss, um keine Beule zu riskieren.

DSC 0317

 

DSC 0313

 

Sehr schön war's. Und auch die Shoppingmöglichkeiten, gerade im Einrichtungs- und Designbereich sind phänomenal - ich hätte ganze Lastwagen füllen können mit all den herrlichen Dingen. An jeder Ecke noch schönere Möbel und Einrichtungskleinigkeiten. Zugeschlagen habe ich dann, dank Handgepäck und Minikoffer, nur in kleinem Rahmen hier: Lagerhaus und hier: Design House Stockholm (in Göteborg natürlich).

 

Im Restaurant waren wir mit den Kindern nur an einem Abend, in Jensen's Böfhus. Reiner Zufall, aber mit den Minis eine gute Wahl, weil es relativ laut und trotzdem sehr gemütlich war. Es gab eine eigene Kinderkarte und wir hatten ein hervorragendes Steak mit sehr guter Whiskey-Sauce.

Als Hotel hatten wir das Radisson Blu Scandinavia ausgewählt (weil dort gerne ein Late-Check-Out angeboten wird und unser Rückflug erst abends ging), nichts besonderes, aber sauber und zentral am Hauptbahnhof gelegen - wie allerdings fast alle anderen Hotels auch. Das Frühstücksbüffet war sehr groß und bot bis 11 Uhr fast alles, was man sich wünschen könnte. Zwei Babybetten bekamen wir auch problemlos auf Anfrage, das Zimmer war ausreichend geräumig.

Kommentare:

  1. Beerentraum9/15/2014

    Toller Blogpost! Ich musste an der Stelle des reumütigen Minis laut lachen :-) Du schreibst echt toll und Göteborg ist eine nette Stadt. Wart Ihr schon mal in Stockholm? Finde ich noch einen Tick schöner als Göteborg, und auch für Kinder richtig toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stockholm steht definitiv auch auf der Liste - dieses Mal war es leider einfach zu teuer, weshalb dann die Wahl auf Göteborg fiel.
      Ich danke dir! :-)

      Löschen
  2. Da weckst du Lust auf Göteborg :) Meine Freundin ist letztens auch allein mit ihren beiden (3/4 Jahr und 4 Jahre) nach Hawaii geflogen und ich bin nahezu in Ehrfurcht erstarrt, dass das funktioniert hat. Kann ja doch ganz schön stressig werden, wie man nun auch bei dir sieht :) Zum Lesen war es aber lustig :D

    PS: ich sehe immer noch die seltsame, lückenhafte Schrift, die mir das Lesen schwer macht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Gott, das ist aber wirklich eine Heldentat! Da hätte ich auch allergrößten Respekt, dass sie das alleine gewagt hat. Wow.

      Ich hoffe, das Schrift-Problem hat sich nun erledigt?

      Löschen
    2. Erledigt :) DANKE!

      Löschen
  3. Anonym9/16/2014

    sorry, aber ich finde es widerlich wie du zu beginn von deinen söhnen schreibst. vielleicht hätte man sich dann "keine kinder zulegen sollen" - wie man so "schön" sagt..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Widerlich"? Hast du denn Kinder? Zwei? Wilde? Die dich manchmal zur Weißglut treiben?

      Ich finde es ziemlich normal, dass auch in liebenden Familien ab und zu geschimpft, gestritten und sich wieder versöhnt wird. Keine Ahnung, wie es bei euch ist, bei uns ist es so. Und trotz allem liebe ich meine Kinder und bin froh, sie zu haben - selbst wenn ich mich in manchen Augen als Rabenmutter qualifiziere. :-)

      Löschen
    2. Chapeau, solch einen widerlichen Kommentar so easy wegzustecken.

      Löschen
  4. Ich will unbedingt einmal nach Göteborg, ich höre und lese nur Gutes und jetzt nach dem Bericht will ich natürlich noch mehr dorthin! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann es wirklich nur empfehlen, es war so herrlich! Allerdings solltest du mehr als nur ein Wochenende einplanen, mir blutet immer noch ein bisschen das Herz, dass wir so wenig sehen konnten...

      Löschen