Seiten

Samstag, 25. April 2015

Mallorca. Und die Widrigkeiten des Lebens.

Au weia, ich habe euch so lange vernachlässigt. Drei Monate? Vier Monate? Gibt es euch da draußen überhaupt noch?

Dieses Mal war es ja durchaus eine ziemlich lange - die längste womöglich? -  Zeit sehr ruhig, aber wie immer habe ich natürlich Erklärungen parat: es lag zuerst an dem vermaledeiten Winter. Ganz ehrlich. Auch wenn das Wetter meistens halbwegs annehmbar war, war es doch ziemlich kalt in den letzten Wochen. Und München wurde von Erkältungs- und Grippewellen nur so überrollt.

Und dann kam plötzlich das schöne Frühlingswetter, da fehlte mir dann die Zeit zum Bloggen bei all der Draußen-herum-Rennerei, der Grillerei und der Umräumerei.

Dann ist es wieder schlechter geworden. Dann waren wir im Urlaub. Dann war ich mit meinen Mädels in Florenz. Dann kamen die Schwiegereltern. Dann… dann… dann… gab es einfach Wichtigeres. Aber heute Abend sitze ich endlich mal wieder am Rechner. Tadaaa.

 

Wo fange ich am Besten an? Die letzten Winterbilder lasse ich jetzt einfach mal weg, Schnee will ja nun wirklich keiner mehr sehen. Also starte ich einfach mit unserem Mallorcaurlaub im März:

Natürlich (na-tür-lich.) hatte es uns grippig auch erwischt, ich war die Erste, die mit einer Erkältung flach lag, dann folgte das eine Kind mit hohem Fieber, danach der zweite und zu guter Letzt der Gatte. Weil ich nun aber ein Sturschädel bin und partout nicht wahrhaben wollte, dass irgendwer hier die tatsächlich echte Grippe erwischt haben könnte, sind wir nach Abklingen der schlimmsten Symptome in den bereits gebuchten und sehnsüchtig erwarteten Urlaub nach Mallorca geflogen. Die Worte meines Vaters hatte ich noch im Ohr - "Seid ihr verrückt? Kein Mensch fliegt im März nach Mallorca, da regnet es nur und ist kalt, das hat echt keinen Sinn. Ich sag's euch." Tochter, die ich nun mal bin, hatte ich das mit einer Handbewegung abgetan und dachte mir, dass wir es ihm schon zeigen werden und braungebrannt und erholt vom Strandurlaub wiederkehren werden.

Um dann schlussendlich auf Mallorca mit erneut hohem Fieber bei Regen und viel zu niedrigen Temperaturen anzukommen. Juhu. Großartig. Die zweite oder dritte Nacht wurde dann noch von einer Fahrt quer über die Insel ins nächste Krankenhaus gekrönt, weil sich einer der Minis zusätzlich zum Fieber vor Bauchschmerzen krümmte. Normalerweise bleibe ich bei Fieber eher gelassen, aber in dieser Nacht war ich wirklich fertig mit den Nerven, zumal in ihrem bisherigen Leben noch keiner der Jungs wegen nicht offensichtlicher Schmerzen geweint hatte - ich rechnete eigentlich schon mit einem Blinddarmdurchbruch. Letztendlich war es "nur" eine beginnende Lungenentzündung und nach einigen Anlaufschwierigkeiten mit der spanischen Dosierungsanleitung hat das Antibiotikum schnell und effizient gewirkt und wir hatten trotz aller Widrigkeiten noch eine halbwegs vernünftige Zeit auf der Insel. Obwohl das wohl einer der wenigen Urlaube war, der mich wirklich urlaubsreif und unerholt zurückgelassen hat. Aber dafür kann ja die herrliche Insel nichts.

 

DSC 0008

 

DSC 0014 2

 

DSC 0015

Der Strand bei Colonia Sant Jordi.

DSC 0026

 

DSC 0038

 

DSC 0051

 

DSC 0062

 

Gewohnt haben wir dieses Mal Südosten der Insel, bei Ses Salines, im herrlichen Finca-Hotel Es Turo. Bisher kannte ich in dieser Gegend relativ wenig, aber es hat uns wirklich ausnehmend gut gefallen. Ses Salines ist ein wunderschönes kleines Örtchen, noch relativ ursprünglich (zumindest in meinen Touristen-Augen). Essen kann man sowohl auf der etwas abgelegenen Finca als auch im Ort bei Cassai oder Sa Fusteria sehr gut, Ausflugsziele in der Umgebung gibt es viele.

 

DSC 0063

 

DSC 0069

 

DSC 0075

 

DSC 0093

 

DSC 0098

Oben: der Kakteengarten der Finca, unten: der Ausblick von der Poolterrasse.

DSC 0103

 

DSC 0117

 

DSC 0120

 

DSC 0130

 

DSC 0137

 

DSC 0140

 

DSC 0181

 

DSC 0190

Unten: der Markt in Sineu. Sehr voll, seeeehr touristisch, aber auch ganz nett.

DSC 0235

 

DSC 0216

 

DSC 0225

 

DSC 0240

Am Es Trenc. Den ich, um ehrlich zu sein, auch dieses Mal wieder etwas enttäuschend fand. Was nicht an den Wasserpflanzenbergen lag.

DSC 0248

Die Ausläufer der Salzgewinnung von Ses Salines.

DSC 0271

 

Kommentare:

  1. Anonym5/05/2015

    Puh, na das klingt ja nach einem "unvergesslichen" Urlaub! Schön dass du wieder da bist! Und dann auch noch mit so tollen Bildern von der wunderschönen Insel! Alles Liebe, Evi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den lieben Kommentar! :-) Und ja, denkwürdig war der Urlaub wirklich...

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Fotos, es war wirklich ein perfekter schießen

    topwedding

    AntwortenLöschen